Christine Rusche
CROSS SECTION
9.9.2018

CROSS SECTION, zu deutsch Querschnitt, gibt einen Überblick über das Werk der 1971 geborenen Berliner Künstlerin Christine Rusche. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht ihre Herangehensweise bei der Komposition von ortsspezifischen, raumgreifenden Wandmalereien. Neben fotografischen Dokumentationen ihrer Wandmalereien zeigen wir ihre „Framed Spaces“: gerahmte Zeichnungen die begleitend zur Analyse der Ortes mit all seinen sichtbaren und unsichtbaren Eigenschaften und der sich daraus entwickelnden Malerei entstehen. Die grafische Qualität ihres Werkes sticht heraus: sich kreuzende Linien und schwarz-weiße Farbflächen schaffen Perspektive und Räumlichkeit in einem komplexen Wechselspiel von vorgestelltem und realem Raum.

Ihre Ausstellung spricht über die Wahrnehmung von Raum und Architektur und lenkt dadurch den Blick auch wieder neu auf das Kirowwerk mit seiner spezifischen Architektur. Die grafische Kraft von Rusches Werk geht eine direkte Verbindung ein zur NIEMEYER-SPHERE, der von Oscar Niemeyer eigens für das Kirowwerk entworfenen Kugelarchitektur, die gegenüber der Halle 9 auf einem denkmalgeschützten Industriegebäude entsteht.